Gesamt / Gesellschaft / Kursdetails

BH1001 Familie: Gibt es sie noch? - Zur Diversität familialer Lebensformen und die aktuelle Mutter-Kind-Bindung

Beginn Mo., 18.03.2019, 19:30 - 21:30 Uhr
Kursgebühr 12,00 € - keine Ermäßigung möglich
Dauer 1 x
Kursleitung Rosemarie Nave-Herz

Rosemarie Nave-Herz ist Professorin für Soziologie an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg. Zahlreiche Forschungsprojekte führte sie auf dem Gebiet der Familien- und Bildungssoziologie durch und verfasste neben vielen Zeitschriftenartikeln und Sammelbandbeiträgen allein über 20 Buchveröffentlichungen. Sie war Mitglied diverser Wissenschaftlicher Beiräte, Kuratorien, Sachverständigen Kommissionen sowie Vizepräsidentin des "Commitee on Family Research" der International Association of Sociology (ISA) und Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Sie ist im Beirat verschiedener soziologischer Fachzeitschriften und der Buchreihe "Familie und Gesellschaft". Sie erhielt die Ehrendoktorwürde der Philosophischen Fakultät der Technischen Universität Chemnitz und das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. In Ihrem Vortrag wird sie mit Edward Shorter beginnen, einem sehr bekannter und anerkannten kanadischen Historiker, der die provokative These formulierte: "Die Mutterliebe zu ihren Kleinkindern ist eine Erfindung der Moderne". Auf seine Begründungen soll kritisch und differenziert im geplanten Vortrag zunächst eingegangen und geprüft werden, ob diese zu den Ergebnissen der Bindungsforschung im Widerspruch steht. Der historische Rückblick ist insofern notwendig, weil wir durch das Eingebunden sein in die gegenwärtige Gesellschaft häufig nicht in der Lage sind, die kulturspezifischen und zeitbedingten Aspekte unserer aktuellen Eltern-Kind-Beziehung zu erkennen. In der anschließenden Gegenwartsanalyse soll das Ausmaß an Diversität von familialen Lebensformen beschrieben werden, das in den Massenkommunikationsmitteln und in der Öffentlichkeit häufig überschätzt wird. Ferner wird der Frage nachgegangen, ob diese zu einer stärkeren Bindungslosigkeit in unserer Gesellschaft geführt hat. Im Vergleich zu anderen Familienformen hat vor allem die 4-Generationen-Familie stark zugenommen. Was wissen wir über diese? Die diesbezüglichen Forschungsergebnisse sollen abschließend präsentiert werden. Im Anschluss sind Fragen und eine offene Diskussion gewünscht.




Kursort

Medienzentrum (Alter Bahnhof) Bocholt

Hindenburgstr. 5
46395 Bocholt

Kursort

Medienzentrum (Alter Bahnhof) Bocholt

Hindenburgstr. 5
46395 Bocholt

Termine

Datum
18.03.2019
Uhrzeit
19:30 - 21:30 Uhr
Ort
Hindenburgstr. 5, Medienzentrum (Alter Bahnhof); Futura 2