Isselburg / Kursdetails

BI1901 Tagestour zum DomiD nach Köln

Beginn Di., 12.11.2019, 08:00 - 17:30 Uhr
Kursgebühr 26,00 € - keine Ermäßigung möglich
Dauer 1 x
Kursleitung Elisabeth Schmeinck

Im Rahmen der interkulturellen Woche bietet die VHS eine Tagestour zum ersten -Dokumentationszentrum und Museum über die Migration in Deutschland e.V. kurz DOMiD.
DOMiD ist auf dem Wege, das zentrale Migrationsmuseum in Deutschland zu werden und so lautet der Titel dieses Besuchs:
Ein zentrales Migrationsmuseum entsteht und öffnet seine Pforten
DOMiD arbeitet daher darauf hin, zusammen mit anderen privaten und staatlichen AkteurenInnen mittelfristig ein zentrales Migrationsmuseum in Deutschland aufzubauen. Als moderne Institution dient das Museum als Zentrum für Geschichte und Kultur der Migrationsgesellschaft. Das Haus beantwortet historische und aktuelle Fragen internationaler Migration und ihre Auswirkung in Deutschland. Die Geschichte der Einwanderung in Deutschland soll einem breiten Publikum präsentiert werden. Ziel ist es, Migration als Normalfall zu vermitteln. Damit soll letztlich das Fundament einer gemeinsamen, transkulturellen Identität geschaffen werden. Der Besuch beinhaltet: einen Vortrag, einen Kurzfilm und eine Führung.
Ab 12.00 Uhr ist dann Mittagszeit. Sie haben die Möglichkeit in der Umgebung des Museums einzukehren, einen Spaziergang zu machen und die Mittagspause zu genießen. Die Verpflegung ist nicht in der Teilnahmegebühr enthalten und muss vor Ort selbst gezahlt werden.
Der Verein der Freunde und Förderer der Volkshochschule Bocholt-Rhede-Isselburg e.V. unterstützt diese Veranstaltung.
Um ca. 13.30 Uhr fahren Sie mit dem Bus zum Startpunkt der Stadtführung. Abfahrt ist das Museum und der Startpunkt ist der Deutzer Bahnhof. Die Adresse lautet Ottoplatz, 50679 Köln.
Hier beginnt Ihre Führung mit Dr. Fuchs (Direktor des DOMiD) mit dem Titel:
Kölsche Erinnerungsorte? Ein migrationsgeschichtlicher Stadtrundgang
Die Stadtgeschichte Kölns ist auf vielfältige Art und Weise mit Migration verknüpft. Dass der Deutzer Bahnhof ein Ort des Ankommens, aber auch des Aufbruchs ist, verwundert nicht. Doch was haben eigentlich der Kölner Dom oder der Jan-von-Werth-Brunnen auf dem Alter Markt mit Migration zu tun? Auf einem etwa anderthalbstündigen Stadtrundgang durch die Kölner Innenstadt erkunden Sie die Stadtgeschichte aus migrationsgeschichtlicher Sicht. Dr. Robert Fuchs führt zu kölschen Erinnerungsorten und erklärt, wie Migration diese Orte geprägt hat. Dieser Perspektivwechsel verdeutlicht die Bedeutung und die Möglichkeiten der Erinnerungskultur in der Migrationsgesellschaft. Die Tour endet am Hotel Maritim, Heumarkt 20, 50667 Köln um ca. 15.30 Uhr. Hier erwartet Sie der Bus und bringt Sie wieder nach Bocholt. Ankunft ca.17.30 Uhr.




Kursort

Rathaus Bocholt

Berliner Platz 1
46395 Bocholt

Termine

Datum
12.11.2019
Uhrzeit
08:00 - 17:30 Uhr
Ort
Berliner Platz 1, Rathaus Bocholt, Haupteingang